Das Universum kann Ihnen so lange nichts Gutes in die Hände legen, bis Sie nicht das, was Sie jetzt darin festhalten, losgelassen haben.

Wenn man am Strand entlangläuft, hinterlässt man Fußspuren. Gibt man aber dem Wind und den Wellen ein paar Minuten Zeit, dann sind sie wieder verschwunden. Genauso überwuchern Pflanzen ein Feld und Themen ein Meeting und die Zeit, die dafür eingeplant war.

Die Natur verabscheut ein Vakuum. Und da die Natur des Universums an sich gut ist, wird das Vakuum immer mit etwas Gutem gefüllt. Einer der schnellsten Wege, Reichtum im Leben zu manifestieren, ist daher, ein Vakuum zu erzeugen.

Eines Abends, am Ende eines Seminars, kam eine Teilnehmerin verwirrt zu mir. Sie wollte wissen, wie „das mit dem Reichtum“ bei ihr funktionieren sollte, schließlich hatte sie vor kurzem sowohl ihren Job als auch ihren Freund verloren.

Interessanterweise hatte sie seit Monaten über ihre Arbeit gejammert. Die Bezahlung war schlecht und es gab keine Gelegenheit, weiterzukommen. Und wir hatten schon mehrfach über ihren Freund gesprochen, der sie sowohl körperlich als auch verbal missbrauchte.

Also war sie, wie ich ihr sagte, offensichtlich auf dem besten Weg zum Reichtum. Und das war auch so. Als sich ihr Bewusstsein entwickelte, konnte ihre Arbeit sie nicht mehr halten, und ihr Freund fühlte sich nicht mehr wohl bei ihr. Letztlich bekam sie eine bedeutend bessere Arbeit und zog einen Mann an, der sie zu schätzen wusste und sie nicht missbrauchte.

Wenn Sie etwas Negatives festhalten, gibt es keinen Platz für etwas Positives. Wenn Leute mich um Rat fragen, weil sie noch nicht in allen Bereichen ihres Lebens Überfluss manifestieren, frage ich sie als Erstes:

Was halten Sie noch fest, das Sie eigentlich loslassen sollten?

Ein Vakuum zu erzeugen, funktioniert in allen Lebensbereichen. Wenn ich mich dauernd ablenken lasse oder mich von Arbeit überwältigt fühle, erklärt ein Blick auf meinen Schreibtisch und in mein Büro alles. Überall Stapel Papier. Meine Umgebung ist unordentlich und schlecht organisiert, also fühle ich mich genauso.

Also höre ich auf zu tun, was ich tue, und fange an, alles zu sortieren. Ich stapele alles in kleine Häufchen auf dem Boden, je nach Projekt. Dann bekommt jedes Projekt eine eigene Mappe. Anschließend schreibe ich eine To-Do-Liste mit allen wichtigen Dingen, die für die einzelnen Projekte erledigt werden müssen. Nun wandern die Mappen in einen Korb oder den Schrank für aktive Projekte.

Wenn beispielsweise 40 Dinge auf meiner To-Do-Liste stehen, entspanne ich mich zunächst und widme mich anschließend konzentriert den anstehenden Aufgaben. Ich ordne den Eintragungen auf der Liste Prioritäten zu und freue mich enorm, wenn ich etwas durchstreichen kann, sobald ich es erledigt habe. Damit erzeuge ich eine positive Energie, die alles umgibt, was ich tue, und bevor ich mich versehe, habe ich alles getan, was ich tun muss.

Ich arbeite weit besser, wenn ich inneren Frieden habe und konzentriert bin. Ich muss also alle Ablenkungen loslassen und ein Vakuum für den inneren Frieden schaffen. Wenn ich das Gefühl habe, dass in meinem Leben einfach zu viel los ist, leere ich meine Schubladen oder Schränke.

Wenn man von einem offenen, organisierten Raum umgeben ist, fühlt man sich befreiter, kreativer, und man selbst übernimmt die Kontrolle.
Das gilt für alle Bereiche des Überflusses im Leben. Wenn Sie ein paar neue Schuhe wollen, verschenken Sie ein paar Ihrer alten. Wenn Sie ein paar neue Kleidungsstücke haben wollen, räumen Sie Ihren Schrank (schaffen Sie ein Vakuum), und verschenken Sie ein paar alte Kleidungsstücke an Obdachlose.

Wollen Sie mehr Umarmungen erleben? Mehr Liebe? Verschenken Sie sie!

Und natürlich gilt das auch für die Gesundheit. In den ersten 30 Jahren meines Lebens hatte ich eine Menge gesundheitliche Probleme. Genauso, wie ich finanzielle und persönliche Probleme hatte. Im Grunde war ich krank, pleite und dumm!

Und ich konnte nicht verstehen, weshalb. Ich entdeckte, dass ich selbst den Mangel in meinem Leben manifestierte, weil ich ein Opferbewusstsein besaß. Ich hielt am Mangel fest, weil ich dadurch auch weiterhin schlechte Dinge manifestieren… und so das Leben eines noblen Opfers führen konnte.
Ich konnte mich jeden Tag mit meinen Verliererfreunden treffen, und wir konnten einander vorjammern, wie schwer es war voranzukommen, dass die Reichen jede Menge Chancen hatten, wie ungerecht es im Leben zuging und diesen ganzen Unsinn.

Ich hielt mich an meinem Opferstatus fest… und in mir war daher kein Raum, um zum Sieger zu werden.  

Als ich dann aber in die Lage kam, mein Opferdasein loszulassen, eröffnete sich mir eine ganze Welt neuer Möglichkeiten. Probleme, die ich ein Leben lang mit mir rumgeschleppt hatte, lösten sich von heute auf morgen in Luft auf.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Die gesundheitlichen Probleme waren ernst, und ich hatte allerlei medizinische Papiere, die das bewiesen. Aber sie waren real, weil ich an sie glaubte und sie brauchte, damit ich auch weiterhin das Opfer mimen konnte. Als ich kein Opfer mehr sein wollte, gesundete ich wie durch ein Wunder.

Weil ich sie nicht mehr brauchte, um definieren zu können, wer ich war, ließ mein Körper sie einfach los. Und regenerierte gesundes Gewebe.

Man braucht einen gewissen Glauben, um dieses Gesetz zu praktizieren. Man muss bereit sein, die Dinge loszulassen. Wenn einem erst einmal bewusst ist, dass das Universum an sich gut ist, fällt es leichter, an gerechte Ergebnisse zu glauben. Man fürchtet sich nicht länger davor, Dinge loszulassen, weil man weiß, dass sie durch etwas ersetzt werden, was einen gleichen, wenn nicht gar größeren Wert hat.

Sie sind überall vom Guten umgeben. Der einzige Mangel ist der Mangel in Ihnen selbst.

Öffnen Sie Ihren Geist des Reichtums, schaffen Sie ein Vakuum, und Sie werden ihn anziehen.

Can I get an AMEN!

RG

23 Antworten

  1. Wundervoll geschrieben und genau da liegt der Unterschied von Reichtum und Mangel.
    Hab es selbst erfahren, ich habe das aufgeschrieben was ich loswerden wollte und anschließend im Kamin verbrannt! Es ist wie ein Wunder, zwei Tage später habe ich mich total befreit gefühlt, wie ein ganz anderer Mensch. So mache ich es jetzt um auch Reichtum in mein Leben zu ziehen. Es öffnen sich großartige Türen.
    DANKE, DANKE, DANKE

  2. Ein echt klasse Artikel! Super verständlich und nachvollziehbar beschrieben. Und es macht ja auch wirklich Sinn. Wie will ich in ein volles Glas Wasser guten Wein einschenken? Oder wie ich will ich mit vollen Händen nach edlen Sachen greifen? Daher nochmals Danke.

  3. Danke für diesen Artikel. Er hat mich motiviert und neuen lebensmut gegeben. ich werde gleich anfangen, Platz zu schaffen und viiiiel Liebe zu geben. Danke!

  4. Es funktioniert selbstverständlich, wenn man sich lobt, liebt und seinen SELBSTWERT nachhaltig erhöht. Deshalb gilt es, seine sabotierenden MUSTER zu erkennen und aufzulösen.
    Im Buch steht es: „Wünsche wirklich wollen“ – fühle es, sei überzeugt, sprich nur vom Guten – und es ist da (nutz die Zwischenzeit als Vorfreude, wie die 4 Advente:))
    HG Scheurer Christian

  5. Ich werde versuchen die aufgezeigten Regeln zu befolgen , obwohl ich weiß, das es mir schwer fehlt von einigen Dingen los zulassen

  6. AMEN! LOSLASSEN-KÖNNEN halte ich überhaupt für eine Kernkompetenz für ein gutes Leben, aber sie wurde uns Menschen nicht gerade in die Wiege gelegt. Daher muss man sich darum bemühen, an sich arbeiten… weil der oberflächlich gesprochene Satz „ich lasse das jetzt los“ gar nichts nützt, wenn man es nicht von Herzen ehrlich meint und fühlt.
    Danke Randy! Mit besten Grüßen und Wünschen, Elisabeth

  7. Äußere Umstände sind niemals Ursachen, sondern Wirkungen. Ihre eigenen Gedanken sind die einige Ursache was neue Wirkungen hervorbringen.

    In diesem Sinne ein Top Artikel

  8. Herzlichen Dank für diesen Artikel. Er hat vieles von dem bestätigt, was ich in den letzten Monaten gelernt habe. Und es funktioniert tatsächlich! Seitdem ich weniger an meine Probleme dachte, sondern an das, was ich unbedingt erreichen will, gings wirtschaftlich und gesundheitlich bergauf.
    Danke für die Bestätigung und die Bestärkung.

  9. Wow! Ja, daran glauben, dass auch die Schöpfung an sich ´ne gute Sache ist, kann schon manchmal etwas schwer sein…Lohnt sich aber! Krebs bekämpfen durch eine positive Grundeinstellung funktioniert auch…

  10. Hier wird das uralte „Gesetz von Ursache und Wirkung“ beschrieben.
    Ohne „Aktion keine Reaktion“ und ohne „Reaktion keine neue Aktion.“
    Aber es braucht eine Geschichte wie diese, um aus einer Affirmation eine Realität zu schaffen.
    Danke für diese Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.