LADE

Tippen um zu suchen

Denken und Handeln – Teil 5

Erfolg

Denken und Handeln – Teil 5

Bob Proctor Bob Proctor vor 5 Jahren
16 Minuten zum Lesen

Ich werde in den folgenden Minuten beim Beispiel des Körpers bleiben, aber was ich dazu sage, gilt auch für jedes andere Ihrer Ziele, sei es die Verbesserung Ihres Einkommens, ein Wechsel der Arbeitsstelle, ein Umzug, die Suche nach der großen Liebe, die Verbesserung der Beziehung zu Ihren Kindern, die Existenzgründung oder das Schreiben eines Drehbuchs, das sich gut verkauft. Konzentrieren Sie sich jeweils auf die Bedingungen und Umstände, die Sie sich WÜNSCHEN.

Wenn Sie es schwer finden, diese positiven Formulierungen zu finden, nehmen Sie ein Blatt Papier und teilen Sie es in zwei Spalten. Schreiben Sie in der linken Hälfte alles Negative über Ihren Körper auf (bzw. Ihre Beziehungen, Ihre derzeitige Finanzlage usw.). In die rechte Spalte schreiben Sie dann das genaue Gegenteil dieser negativen Begriffe. Nehmen Sie ein Wörterbuch mit Antonymen zur Hand, falls Sie so etwas haben. Anschließend schneiden Sie das Blatt in der Mitte durch und verbrennen die negative Spalte. Das ist vorbei. Das ist aus Ihrem Leben verschwunden. Es ist jetzt an der Zeit, sich AUSSCHLIESSLICH auf die positive Seite zu konzentrieren.

Diese erste Liste aufzustellen, ist schon ein enormer Fortschritt. Bildlich gesprochen, haben Sie damit die Wände Ihres neuen Hauses gestrichen.

Fahren Sie jetzt fort, an Ihrem Bild zu arbeiten. Fügen Sie dem Bild jeden Tag eine neue Facette oder ein neues Szenario hinzu. Stellen Sie sich vor, wie Sie in einem Kaufhaus vor den Kleidern oder Anzügen stehen. Es sind alles wunderbare Sachen, und Sie schauen auf den Etiketten nach, um Ihre Größe zu finden – NICHT die Größe, die Sie jetzt tragen, sondern die Größe Ihres Idealkörpers. Ah! Das ist es! Ihre neue Größe! Sie nehmen das Kleidungsstück von der Stange und wissen schon, dass es tadellos passen wird. Schreiben Sie diese Erfahrung auf, rufen Sie die Gefühle hervor, die Sie empfinden, wenn Sie dieses Kleidungsstück anprobieren und spüren, wie gut es sitzt.

Stellen Sie sich dann vor, wie Sie mit Ihrem „neuen Körper“ Ihren Freunden oder Verwandten begegnen. Diese Menschen werden ihren Augen nicht trauen, so gut sehen Sie aus. Malen Sie sich die Freude aus, die Sie dann empfinden, wie sie Sie ausfüllt und Sie zum Lächeln bringt. Bilder rufen Gefühle hervor, und Gefühle drücken sich in Handlungen aus. Aktionen führen zu Reaktionen und verändern so die Umstände, die Umgebung und die Bedingungen Ihres Lebens.

Das ist keine Voodoo-Zauberei, sondern ein Naturgesetz.

Dadurch, dass Sie mehr und mehr in dem neuen Bild leben, dekorieren Sie gewissermaßen Ihre neue Wohnung. Die Farben und Einzelteile kommen nach und nach an ihren Platz. Dieser Ort erinnert in NICHTS an die alte, schäbige Wohnung. Und während Sie mit dem Dekorieren fortfahren, stellen Sie fest, dass Sie sich jeden Tag mehr darüber freuen, nach Hause in die neue Wohnung zu kommen. Sie LIEBEN es, dort zu sein.

Fahren Sie fort, Ihre Erfahrungen aufzuschreiben. Fahren Sie fort, sich das Bild auszumalen. Schneiden Sie sich keine Grimassen und rollen Sie nicht mit den Augen, wenn Sie in den Spiegel schauen, sondern lächeln Sie und posieren Sie ein wenig. Ja, es sieht hier doch tatsächlich schon etwas besser aus…

Mit der Präzision eines Uhrwerks werden Ihnen sonderbare und wundervolle Dinge begegnen.

Je mehr Sie sich darauf konzentrieren, das neue Bild zu gestalten, umso schneller wird sich die Wirklichkeit an dieses Bild anzupassen beginnen. Konzentrieren Sie sich nur auf das, was Sie wachsen lassen möchten. Je mehr Aufmerksamkeit Sie dem neuen, lebendigen Bild widmen, umso schneller wachsen die Zellen um dieses Bild herum und tragen zu Ihrer Schwingung bei. Diese Zellen sind stark aufgeladen. Alles schwingt, nichts ruht. Diese Zellen befinden sich in einem ständigen Zustand der Schwingung, und wenn Sie über sie nachdenken, geben Sie Ihnen damit mehr Energie, sodass die Schwingung noch stärker wird.

Wenn es ein schlechtes Bild ist – ein altes, schäbiges Bild –, dann ist es das, was in die Realität eintreten wird. Wenn Sie aber ein neues Bild haben, ein gesundes Bild, dann strahlt dies in die Wirklichkeit aus. Denken Sie daran, dass Ihr Körper nur eine Maschine ist. Er hat keine Möglichkeit, zu widersprechen. Er kennt den Unterschied zwischen dem Bild und der Realität NICHT.

Wenn Sie sich ein Bild von dem machen, was Sie NICHT wollen, können Sie bis zur Erschöpfung daran arbeiten, die Wirklichkeit zu ändern, aber es wird nichts geschehen, bis Sie sich KOMPROMISSLOS und VOLLSTÄNDIG vorstellen, was Sie WOLLEN.

Sie setzen Energie in Bewegung. Sie erstellen in Ihrem Geist ein Bild und bauen neue Zellen der Erkenntnis auf. Die Schwingungen gehen zur Tat über – sie können nicht anders –, aber diesmal führen sie zu den Ergebnissen, die Sie wirklich für Ihr Leben WÜNSCHEN.

So weit, so gut….

Während Sie hier das neue Haus ausschmücken, was geschieht Ihrer Meinung nach mit dem alten? Nun, es verfällt weiter. Es bricht zusammen, weil Sie nicht mehr dort wohnen und ihm nicht einmal mehr die geringste Aufmerksamkeit schenken. Aber das ist schließlich das, was Sie WOLLEN. Sie wollen diese Zellen der alten Erkenntnis an Nichtbeachtung zugrunde gehen lassen.

Die alten Muster aufbrechen.

Geht diese Änderung nun in ein oder zwei Tagen vor sich?

Nein, normalerweise nicht. Sie können schließlich auch ein ganzes Haus nicht in ein oder zwei Tagen bauen und ausstatten, oder? Natürlich nicht. Ich habe die armen Seelen erwähnt, die mitten in der Renovierung stecken bleiben. Nun, auch Menschen, die ein Haus von Grund auf neu bauen, können dabei frustriert werden. Die Planung und die endlosen Entscheidungen, die sie treffen müssen, ermüden sie und lassen sie manchmal den Gedanken fassen, aufzugeben und wieder zurück in die alte Behausung zu ziehen. Allerdings setzen sie diesen Gedanken nur in ganz seltenen Fällen in die Tat um. Warum?  Weil sie sich in GEDANKEN bereits in dem NEUEN Heim sehen. Wenn sie in das alte Haus zurückkehrten, würden sie sich mit weniger zufrieden geben als mit dem, was sie die ganze Zeit über angestrebt haben. Sie sind sich dessen jetzt zu sehr bewusst – sie WOLLEN das neue Zuhause!

Dasselbe gilt auch für Sie und das Bild, das Sie für welchen Aspekt Ihres Lebens auch immer aufbauen, den Sie ändern wollen. Wenn Sie einmal angefangen haben, dieses neue Bild aufzubauen, wollen Sie nicht mehr umkehren. Sie KÖNNEN nicht mehr umkehren, dazu sind Sie sich des neuen Zuhauses schon zu sehr bewusst. Behalten Sie dieses Bild fest in Ihrem Kopf! Lassen Sie sich nicht entmutigen. Und seien Sie um Himmels willen nicht so streng zu sich. Denken Sie daran, dass alte Muster unglaublich stark sind. Sie halten uns und unser Leben stark im Griff.

Die Muster, die unser Leben bis jetzt bestimmt haben, bestehen nicht nur aus einem Element, sondern sind ein dicht gepacktes Bündel aus Erinnerungen, Schmerzen, Gefühlen, Ereignissen und den Gesichtern von Menschen. Ein solches Muster ist nicht nur eine Gewohnheit zu denken. Es ist ein ganzer SUMPF von Gewohnheiten, die bestimmen, was Sie innerhalb dieses Musters denken.

Bevor Golf weltweit zu einer Art Volkssport wurde, bestanden Golfbälle einfach nur aus einem Haufen dicht gepackter Gummibänder in einem weißen Überzug mit Grübchen. Hier und da konnten Sie Zeuge werden, wie jemand den Ball so hart schlug, dass der Überzug aufriss und die kleinen Gummibänder vom Himmel regneten. Genau so sieht ein Muster aus: Es ist nicht ein Stück einer Gewohnheit, sondern eine Masse dicht gepackter, ineinander verschlungener Erfahrungen.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben:

Viele Jahre lang habe ich geraucht.

Ich weiß, ich weiß. In den Lektionen der Freiheit lernen Sie eine Menge von Dingen aller Art über mich. – Ich begann als Junge zu rauchen, als ich noch nicht für mich selbst denken konnte. Als ich damit begann, für mich selbst zu denken, war diese Gewohnheit schon in meinem Körper und meinem Geist verwurzelt. Die meisten Menschen geben das Rauchen aus demselben Grunde auf, aus dem sie es angefangen haben – sie wollen sich erwachsen fühlen. Nun, irgendwann beschloss ich, mich erwachsen zu verhalten – ich hörte von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen auf.

Mir war genau klar, was mir bevorstand. Rauchen ist nicht nur eine körperliche Sucht. Es geht dabei auch um all die kleinen Angewohnheiten, die wir rundherum aufgebaut haben. Ich nenne das Rauchen gern eine geistige Besessenheit in Kombination mit einer physischen Allergie. Mit einer solchen Kombination arbeiten wir in unseren Trainingsprogrammen wirklich – das geschieht in vielen Bereichen des Lebens. In jedem Fall können Sie das eine nicht loswerden, ohne auch das andere zu überwinden.

Daher baute ich als Erstes ein positives Bild auf. Jeden Tag setzte ich mich hin und schrieb über meine Gesundheit und meine sauberen Lungen… wie ich meine Lungen mit reiner Luft fülle… wie ich Kunden gegenübertrete und fühle, dass ich ihnen als gesundere, rauchfreie Person erscheine… wie ich mitten im Winter bei geschlossenen Fenstern im Auto sitze und alles so schön und WARM ist. Jeden Tag habe ich 30 bis 40 Minuten dafür verwendet, etwas über mein Leben als Nichtraucher zu schreiben.

Dann zwang ich mich den ganzen Tag über, daran zu denken, wie gesund ich mich fühle. Ich beschwor die Gefühle dieses neuen, gesunden Bildes herauf. Ich wiederholte es ständig, wie eine Litanei, den ganzen Tag.

Schließlich musste ich auch etwas gegen das physische Verlangen unternehmen. Ich wusste zwar, dass mein Geist stark war, aber dennoch ging ich zu meinem Arzt und ließ mir ein Nikotinpflaster geben, weil ich wusste, dass es mich physisch unterstützen würde. Ob Sie es glauben oder nicht, jedes schlechte Muster, das unser Leben beherrscht, versucht über physisches Verlangen zu uns zurückzukehren. Wenn Sie abnehmen wollen, verlangt es Sie nach Essen. Wenn Sie sich entscheiden, eine ungesunde Beziehung zu beenden, arbeitet die Bequemlichkeit dieser Beziehung gegen Sie – manchmal einfach nur das Verlangen nach den Umarmungen. Wenn Sie eine eigene Firma gründen wollen, konzentrieren sich Ihre Ängste darauf, ob Sie Ihren derzeitigen Lebensstil aufrecht erhalten können.

Wenn Sie verstehen, dass ein Muster aus einer Reihe von Gewohnheiten geistiger UND physischer Natur besteht, können Sie sehr viel einfacher SOWOHL geistige ALS AUCH physische Lösungen finden, die dieses alte Muster ZURÜCKDRÄNGEN. Stellen Sie sich sowohl die geistigen als auch die physischen Ziele vor. Wäre das Haus in Ihrem Gehirn ein echtes Gebäude, würden Sie nicht einfach nur aus dem Grund dorthin ziehen, weil Ihnen der Blick vom Balkon gefällt (die physische Seite) – Sie ziehen auch in das neue Haus, weil Sie sich dort besser fühlen. Das ist die geistige oder gefühlsmäßige Seite.

Auch wenn dieser Vorgang länger dauern mag, als Sie hoffen – ich habe ungefähr ein Jahr gebraucht, bis ich das Rauchen endgültig überwunden hatte –: Es WIRD geschehen. Das ist ein Gesetz. Und das ist gerade das Aufregende daran! Ich garantiere Ihnen: Sie WERDEN Änderungen an Ihrem Leben feststellen. Sobald Sie die ersten kleinen Änderungen feststellen, werden Sie sich gefühlsmäßig noch stärker dafür einsetzen, Ihr Bild in die Realität umzusetzen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Michaelangelo, nachdem er Davids Kopf freigelegt hatte, ziemliche Schwierigkeiten hatte, nachts zu schlafen, da er unbedingt wieder an die Arbeit gehen und das Bildnis aus dem Marmor befreien wollte, das er dort verborgen sah.

An diesem Punkt müssen Sie Ihrer Begeisterung freien Lauf lassen. Halten Sie stärker an Ihrem Vorsatz fest als je zuvor.

Arbeiten Sie jeden Tag an Ihrem Bild. Fügen Sie immer wieder neue Einzelheiten hinzu.

Es ist wichtig, dass Sie jeden Tag 30 bis 40 Minuten dafür reservieren, das Bild dessen, was Sie sich wünschen, zu überdenken und zu verinnerlichen. Schalten Sie jeden Tag eine halbe Stunde lang alle möglichen Ablenkungen aus, um an Ihrem neuen Leben zu arbeiten. Ist das zu viel verlangt?

Diesem neuen Bild müssen Sie stetig Zeit widmen. Das erinnert mich an eine Geschichte, die Earl Nightingale einmal über einen Mann erzählte, der auf einer Party Klavier spielte. Eine Frau lehnte sich gegen das Klavier, während er spielte, und sagte: „Sie spielen so wunderbar. Ich würde alles geben, um zu lernen, so zu spielen wie Sie.“ Darauf antwortete der Mann: „Nein, das würden Sie nicht.

Sie würden nicht 20 Jahre lang vier Stunden täglich dafür opfern.“ Sie wollte in Wirklichkeit nicht Klavier spielen lernen, denn sonst hätte Sie diese enorme Anstrengung unternommen.

Bei allem, was Sie im Leben erreichen möchten, wird viel persönlicher Einsatz von Ihnen verlangt. Ich möchte wetten, dass es in Ihrem Leben ein oder zwei Fertigkeiten gegeben hat, die zu erlernen Sie viel Zeit und eine Menge Aufmerksamkeit und Engagement aufbringen mussten. Als Sie damit angefangen haben, war es wahrscheinlich nicht sehr bequem, vielleicht sogar schmerzhaft. Sie mussten einige Dinge aufgeben, um bei Ihrem Vorsatz zu bleiben. Sie mussten Aktivitäten einstellen, die Sie GERN taten. Aber aus irgendeinem Grund wollten Sie Ihr Ziel erreichen… Sie verlangten danach… und machten weiter. Sie haben sich um disziplinierte Übung bemüht. Und nach einer Weile haben Sie nicht mehr darüber nachgedacht, wie weh es tat, und störte sich nicht mehr daran, andere Dinge liegen zu lassen, um dieses eine zu tun. Das Ziel zu erreichen erhielt Priorität.

In Ihrem täglichen Leben, auch jetzt in dieser Minute, weisen Sie den verschiedenen Prioritäten Zeit zu. Sollte der neue Aspekt, den Sie für den Rest Ihres Lebens gestalten, nicht hohe Priorität genießen? Ja, vielleicht müssen Sie etwas aufgeben, um Zeit dafür zu schaffen… damit es Wirklichkeit wird. Haben Sie sich vorgenommen, es Wirklichkeit werden zu lassen? Haben Sie das WIRKLICH?

Es gibt Tage, an denen Sie entmutigt sein werden.

Das geschieht den besten von uns. Sie glauben, dass sich die Dinge nicht schnell genug ändern. Sie sind drauf und dran, das neue Haus zu verkaufen und wieder in die alte Wohnung zurück zu ziehen. „Ich höre auf damit“, mögen Sie vor sich hin murmeln, „das ist doch lächerlich.“

Lassen Sie nicht zu, dass das alte Muster in Ihr Gästezimmer einzieht. Wenn Sie es erst einmal ins Haus lassen, wird es sich dort breitmachen und nur schwer wieder zum Gehen zu veranlassen sein. Sobald Sie hören, dass das alte Muster an die Tür Ihrer neuen Wohnung klopft, sagen Sie sich selbst sofort „WEITER!“ und schalten Sie in Gedanken wieder zu dem schönen Bild um, das Sie in Ihrem Geist ausmalen.

Lassen Sie mich Ihnen ein oder zwei weitere Dinge für den Fall raten, dass Sie bei der Arbeit an Ihrem neuen Leben von Entmutigung überfallen werden.

Erstens: Wenn dieser neue, schöne Aspekt näher kommt, werden Sie feststellen, dass diese grundlegende Änderung in Ihrem Leben verschiedene weitere Verbesserungen nach sich zieht. Diese Häuser, müssen Sie wissen, sind alle miteinander verbunden, und SIE sind der Meisterarchitekt, von dem alle reden. Sie können es sich so vorstellen, als ob die Immobilienwerte jedes Mal nach oben schnellen, wenn Sie ein neues Bild in einem neuen Haus unterbringen und mit der Arbeit beginnen. Bei jedem einzelnen Muster, das Sie neu aufbauen, werden Sie feststellen, dass sich alles in Ihrem Leben bessert. Die Wohngegend – also Ihr Gehirn – wird ein viel wärmerer und einladenderer Ort zum Leben.

Zweitens: Wenn Sie Ihr Leben ändern, inspirieren Sie dadurch andere.

Das Meisterwerk, das Sie für sich selbst aus Ihrem Leben machen, ist eine Quelle der Inspiration für viele andere – vielleicht Hunderte und Tausende –, denen Sie nie begegnen werden. Was Sie in diesem Leben schaffen, wird ohne Zweifel Menschen beeinflussen, die viele Generationen nach Ihnen leben werden..

Michelangelo hatte keine Vorstellung davon, dass sein David als eines der wertvollsten Kunstwerke in der Geschichte der Menschheit angesehen werden sollte. Ich bin sicher, er TRÄUMTE nicht einmal davon, dass selbst seine unvollendeten Werke so ruhmreich ausgestellt würden. Seine Galleria dell‘Accademia in Florenz ist heute weltweit eine der größten musealen Attraktionen. Hunderte und Tausende von Menschen haben seine Werke dort gesehen.

Eines der letzten Deckengemälde, die Michelangelo malte, können dagegen nur einige wenige Menschen sehen. Im Vatikan gibt es einen gesonderten Bereich, die sogenannte Sala Regia, in der der Papst verschiedene Würdenträger begrüßt. Dieser Bereich ist natürlich für die Öffentlichkeit geschlossen. Am Ende der Halle führt eine Tür in die Paulinische Kapelle. Sie ist für die Privatmesse des Papstes entworfen und kann bis zu 50 Personen aufnehmen. Ein besonderer Führer mit guten Verbindungen brachte mich und meine Frau in verschiedene Bereiche des Vatikans, die nicht viele Menschen zu sehen bekommen. Schließlich kamen wir auch in die Paulinische Kapelle. Als ich in dem kleinen Kirchenraum stand und die Meisterwerke bestaunte, die die Decke einnahmen, erklärte unser Führer Morro, dass dies eines der letzten Werke Michelangelos war.

Als ich zur Decke aufschaute, wurde mir bewusst, dass sich Michelangelos Lebensweg wie ein Wunder ausnahm. Er wurde in so bescheidenen, beschränkten Verhältnissen geboren. Und aus DIESER Existenz schaffte er den Weg zu DIESER Meisterschaft!

Aber sein Lebensweg hatte natürlich nichts mit Wundern zu tun.

Michelangelo hatte eine Entscheidung getroffen.

Er entschied sich, ein anderes Leben zu führen. Er entschied sich, dieses Wunder von einem Leben zu erschaffen. Tatsächlich hat er diese Lebensphilosophie in jeder seiner Statuen zum Ausdruck gebracht. Er war der erste Bildhauer, der die Größe des Kopfes und der Gliedmaßen nicht im Verhältnis zum restlichen Körper gestaltete. Als er gefragt wurde, warum er dies bei David so gemacht hatte – einen überdimensionierten Kopf und überdimensionierte Hände, die linke an der Schleuder, während die rechte Hand einen Stein umklammert –, antwortete er: „Um die Körperteile zu betonen, die mit Gedanken und Tat verbunden sind.

Formen Sie Ihre Gedanken.

Schreiten Sie zur Tat.

Und auch Sie werden IHR Leben wie ein Wunder gestalten können.

Tags:
Bob Proctor
Bob Proctor

Seit mehr als 50 Jahren konzentriert sich Proctor darauf Menschen zu einem besseren Leben, mehr Wohlstand und Klarheit zu verhelfen.

  • 1
Vorheriger Beitrag

Dich interessieren vielleicht auch folgende Beiträge

5 Kommentare

  1. Heilerschule: www.bhs-schule.de 22. September 2013

    Danke für diesen tollen Beitrag. Fokus halten halten halten gal was um mich herum geschieht.

    Antworten
  2. Hubert Wallner 23. September 2013

    Genau diese Worte brauche ich für mich und den Aufbau meiner Firma!!!
    DANKE!!!

    Antworten
  3. Matthias 24. September 2013

    Top! Danke für den Beitrag und die wertvollen Tipps.

    Antworten
  4. Holzbeierlein Sabine 17. November 2013

    Was ist WESENTLICH für mich, um glücklich zu werden? Das stelle ich mir seit einem Monat intensiv. Um auch die wesentlichen Dinge tun zu können. DANKE, ich habe es mir ausgedruckt. Ich habe die Liste gemacht. ich benötige dringend die 4 anderen Lektion DANKE für die Zusendung. Ihre Sabine Ernährungs- und Wellness Coach

    Antworten
  5. Isolde Kühn 29. April 2014

    GUTEN TAG,
    vielen herzlichen Dank für diesen wertvollen Beitrag.Genau diese wertvollen Worte brauche ich jetzt
    für mein Leben und für meine Firma.Ich habe mir jetzt meine Liste gemacht.Danke für den Tipp.
    GOTTES GUTER SEGEN SEI ÜBER UNS

    Antworten

Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nächster Beitrag