LADE

Tippen um zu suchen

Denken und Handeln – Teil 1

Erfolg

Denken und Handeln – Teil 1

Bob Proctor Bob Proctor vor 6 Jahren
4 Minuten zum Lesen

Wie Michelangelos Gedanken und Handeln Ihnen helfen können, Ihr Leben zu einem Meisterwerk zu machen.

„Die große Gefahr für die meisten von uns liegt nicht darin, dass wir unsere Ziele zu hoch stecken und versagen, sondern dass wir sie zu niedrig ansetzen und erreichen.“ 

Dieser Ratschlag stammt ursprünglich von Michelangelo. Als ich ihn gelesen habe, hat er mich zum Nachdenken veranlasst… Michelangelo war einer der seltenen Menschen, die das Leben der Personen verändern, mit denen sie zusammentreffen, und sein Vermächtnis ist bis auf den heutigen Tag lebendig geblieben. Erlauben Sie mir daher, Sie mit auf eine Zeitreise zu nehmen, um mehr über diesen berühmten Bildhauer zu lernen. Er hat sehr deutlich ein Gesetz verstanden, dass alle Aspekte Ihres Lebens nicht nur beeinflussen KANN, sondern auch tatsächlich beeinflusst – das Gesetz der Anziehung.


Dieses Gesetz kann ziemlich tückisch sein. Wir müssen erkennen, dass alles, was in unser Leben eintritt, von uns angezogen werden kann. In jedem Seminar erzählt mir jemand von einem tragischen Ereignis oder einer fürchterlichen Katastrophe und fragt mich, ob ich sie erklären kann. Ich bin dabei sehr offen und sage, dass ich dazu nicht in der Lage bin. Das Gesetz der Anziehung ist jedoch immer am Werk, und wir MÜSSEN begreifen, dass alles, was uns zustößt – Gutes, Schlechtes und Neutrales –, von uns angezogen wird, auch wenn wir nicht verstehen, warum.

Lassen Sie uns zu Michelangelo zurückkehren, da er und sein Werk eine wichtige Rolle bei diesem Thema spielen.

Von Michelangelo sind viele Meisterwerke bekannt, von Statuen bis zu Fresken, darunter die Sixtinische Kapelle. Aber sein wahrscheinlich berühmtestes Werk ist die Statue von David, die immer noch in der Stadt steht, in der er sie erschaffen hat – in Florenz.

Viele glauben, dass David der Höhepunkt in der Karriere eines alten Mannes war. Wir sehen Michelangelo als älteren Herrn vor uns, vielleicht mit grauem Bart, vielleicht etwas vorn übergebeugt, wie er an der Statue von David meißelt. Tatsächlich war Michelangelo erst 26, als ihm im Jahre 1501 der Marmorblock anvertraut wurde, der zu David werden sollte.

26 Jahre alt.

Aber er plagte sich nicht mit Sorgen und Zweifeln. Michelangelo wusste, wer er war. Er wusste, was sich in dem Marmor versteckte. Und er wusste, dass er gerade damit begann, für sich selbst das Leben eines Meisters zu gestalten.

James Allen hat einmal gesagt:
„Sie bekommen nicht, was Sie wollen – Sie bekommen, was Sie SIND.“

Sie SIND die Summe Ihrer Gedanken.
Ich gehe von der Voraussetzung aus, dass in Ihnen reichhaltige Talente verborgen liegen, die darauf warten, entwickelt zu werden. Die Entwicklung dieser Talente wird sich in der materiellen Welt in Form von Wohlstand niederschlagen… in Form von stabilen, bereichernden Beziehungen… von Erfolg bei allem, was Sie versuchen… in einer deutlichen Verbesserung Ihrer körperlichen Gesundheit… ALLES, was Sie in Ihrem Leben erreichen oder ändern wollen, wartet nur darauf, dass Sie erkennen, dass SIE es ändern können.

Ich weiß, was Sie jetzt denken.

WENN es so einfach ist, warum sind dann nicht mehr Menschen glücklich oder zumindest mit Ihrem Leben zufrieden?

Nun, die meisten Menschen übernehmen keine persönliche Verantwortung für Ihre aktuelle Lage. Es ist nicht so, dass Sie die Verantwortung bewusst ablehnen – die meisten wissen gar nicht, dass sie unwissend sind. Unwissend nicht als Personen, sondern diesem sehr einfachen Gesetz gegenüber: dem Gesetz der Anziehung.

Das Gesetz der Anziehung ist ganz einfach: Das, über was Sie nachdenken, ist das, was Sie letzten Endes schaffen. Immer, wenn Sie einen Gedanken denken, setzen Sie Energie um. Gleichartige Energien ziehen sich an, und Energie hat keine andere Wahl, als Form anzunehmen. Und schon haben Sie etwas erschaffen. Egal, ob es gut oder schlecht ist, es ist in Ihrem Leben vorhanden.

Das Gesetz der Anziehung ist nicht parteiisch: Es führt zu guten UND zu schlechten Ergebnissen. Es hat keine Meinung, sondern ist ganz einfach ein Gesetz, das immer und immer wieder stur seinem Kurs folgt.

[divider]

Tags:
Bob Proctor
Bob Proctor

Seit mehr als 50 Jahren konzentriert sich Proctor darauf Menschen zu einem besseren Leben, mehr Wohlstand und Klarheit zu verhelfen.

  • 1
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dich interessieren vielleicht auch folgende Beiträge

13 Kommentare

  1. Ernesto 15. Juni 2013

    … wie recht Michelangelo damals bereits hatte. Dieses Wissen ging mehr und mehr in Verlauf unserer materialistischen Welt beinahe vergessen.
    Tendenziell erwacht es im Bewusstsein der Menschheit wieder zu neuem Leben, zum Wohle aller die offen sind für solche Erkenntnisse und solches Wissen. Das stimmt mich zuversichtlich für unsere Zukunft.

    Antworten
  2. Christine Müller 15. Juni 2013

    Das sind wahre, weise Worte! Meine Situation, besonders meine finanzielle Situation, brachte es mit sich, dass ich häufiger über sie nachdachte. Und erst im Nachhinein fiel mir auf, dass ich über das Problem, über den Mangel nachdachte und mein Mangel wurde stärker, die finanzielle Situation verschärfte sich. Worte, von meinem Mentor Wolfgang Sonnenburg, halfen mir, meinen Fokus stärker auf Lösungen zu richten und Lösungen treten ein, immer und immer wieder. Das was jahrelang eingeübt wurde, und was auf der Zellebene verankert ist, braucht sehr viel Achtsamkeit und Aufmerksamkeit bis es ganz gelebt werden kann. Ich bin täglich dabei, es zu verändern. Und ich bin sehr dankbar für die kleinen und großen Erfolgs-Schritte!

    Antworten
  3. Reinhard Klatt 15. Juni 2013

    Die Worte von Bob kann ich nur vollen Herzens bis zur unendlichkeit bejahen.
    Das Problem vieler, die da gerne möchten, sollten sich der unendlichen Macht des Wortes und des Geistes erst einmal bewußt werden und dieser unendlichen Kraft dann mit größter Ehrfurcht begegnen. Dann werden Sie erfahren, was sie durch ihren Geist bewirken können.

    Antworten
  4. John Stokoe 16. Juni 2013

    Ich bin im Außendienst und bereise die ganzen Welt. Ich habe dass Geheimnis erfahren, Ich wollte pause haben, Ich wollte Geld haben, genau gesagt 40.000 Euro um mein haus fertig zu bekommen, und natürlich finanziell abgesichert sein, und auch ein kleinen Unfall. Kurz gesagt der Unfall habe alles geregelt, pause, Geld, Lifestyle, und dass leben ist schön.
    Dass was ich jetzt habe und mein Lifestyle habe ich ein gesetzt zu verdanken, ja die „Attraktion“

    Antworten
  5. Gudrun 18. Juni 2013

    Es gibt einen gewaltigen Graben zwischen verstehen, wissen und tun.
    Kennst Du es oder kannst Du es.
    Können kommt von Kunst und das verlang viel Übung und Herzblut.
    Das ist eine unendliche Abenteuerreise,
    was will man mehr.

    Antworten
  6. Helmut E. RAuch 26. Juni 2013

    Es ist fantastisch zu erkennen, welche unbegrenzten Möglichkeiten wir alle haben und wie „einfach“ es doch ist. Ich möchte hier die Worte von Bob Proctor wiedergeben, die mein Leben durchgeschüttelt haben und es seither laufend verbersset: „Es gibt nichts anstrengenderes, als stendiges vollgerichtiges Denken“. Das was wir Denken sind und werden wir. Einfach gesagt, aber es ist notwendig sich darüber klar zu werden, WAS WILL ICH WIRKLICH und WER BIN ICH bzw. WILL ICH SEIN! Denn das Gesetz der Anziehung erfüllt alle Wünsche, also vorsicht mit dem was wir zu uns sagen.
    Ich bin glücklich, den das Beste das mir passieren konnte war, Bucher wie: „So denken Millionäre“, „Die Wissenschaft des Reichwerdens plus dem Seminar“ und „Der Erfolg ist in dir“ in die Hände zu bekommen. So bin ich seit 1 1/2 Jahren auf einer fantastischen Reise 🙂
    Danke.

    Antworten
  7. Gudrun Maria Boehler 31. Juli 2013

    Ich habe es erlebt. Heute.
    Zuerst hat nichts funktioniert. Außer, dass ich immer einen Parkplatz habe.
    Langsam ist es mir dann gelungen, die Umgestaltung meines Lebens.

    Danke.

    Antworten
  8. Heaven 1. August 2013

    Der Mensch ist ein fühlendes Wesen mit der Fähigkeit zu denken – nicht umgekehrt. Allein mit einer Änderung des Denkens ändert sich wenig. Man muss schon an die Gefühlsebene heran … das ist die Kunst 🙂

    Antworten
  9. Mager 2. August 2013

    Hallo ,
    ich bin dankbar das es Menschen gibt wie der Autor hier Bob. Der uns weiter die Augen öffnet. Nur in manchen Sachen bin ich mir da nicht einig. Nehmen wir an ein Mensch ist gutmütig und denkt auch so. Nun sagen wir ich lade gerne Menschen ein und bin höfflich. Nun gibt es Menschen die einen aus nützen. Laut dem Gesetz müsste es ja so sein das man das zurück bekommt. Ist aber nicht immer so an was liegt das dann. Oder Thema Frauen. Ist man nett zu Frauen wird man verarscht. Ist man schlecht zu ihnen wird man umworben. Also gilt das Gesetz nicht überall ???? Danke für eure Tipps.

    Antworten
  10. Heilungsschule: www.bhs-schule 22. September 2013

    Wenn wir gsund oder reich sein wollen: Wieviel Gedanken habe ich positiv und negativ? Die Mehrzahl gewinnt.
    Danke.

    Antworten
  11. ReiseTom 22. September 2013

    Ich habe mich auch schon für den 16.11 in Stuttgart angemeldet und bin schon ganz gespannt.

    Antworten
  12. Christine Richter 28. Juni 2015

    Danke, ist wieder ein guter Verstärker für mich, ich denke und handle zu wenig im Wohlstand.
    Alle Artikel sind sehr toll!

    Antworten
  13. ISOLDE KÜHN 23. August 2015

    sehr weise Worte….und wir brauchen neue Gedanken-Programme…..und wir brauchen neue Ziele und unseren festen Glauben an das Ziel,…ich habe es auch so erlebt und ich habe auch so gelebt und an mein Ziel geglaubt.

    Antworten

Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nächster Beitrag